Eric Linsel holt Gold beim EuroCup in Prag

Eric Linsel holt Gold in Prag! Foto: Anne Hübner
Eric Linsel holt Gold in Prag! Foto: Anne Hübner

Am zweiten Septemberwochenende kämpften die europäischen Kanu-Freestyle Athleten beim EuroCup Finale in Prag um die letzten wichtigen Punkte in der EuroCup Wertung.

Eric Linsel vom KSR Südwest schaffte mit einem furiosen Finallauf den Überraschungssieg des Tages und holte bei den männlichen Junioren Gold. Linsel der sich am Vortag nur knapp als fünfter fürs Finale qualifiziert hatte gelang im Finale ein tadelloser Lauf mit 550 Punkten dem er sich an die Spitze des Feldes setzte. Unglücklich lief es für die beiden Mannschaftskollegen Roman Glasman und Michel Hermann. Glasman (SKC Saarbrücken) der die Vorläufe gewann landete im Finale auf dem unglücklichen vierten Platz dicht gefolgt von Michel Hermann (KV Esslingen). In der EuroCup Gesamtwertung mussten sich die drei Nachwuchstalente aus Deutschland lediglich dem in Prag zweitplatzierten Polen Michal Sobieraj-Jakubiec geschlagen geben. Roman Glasman sicherte sich den zweiten Platz, Michel Hermann den dritten und der Tagessieger aus Prag Eric Linsel teilt sich den vierten Platz mit dem Franzosen Tom Dolle.

Anne Hübner auf Silber-Kurs, Foto: Lane De Meulenaere
Anne Hübner auf Silber-Kurs, Foto: Lane De Meulenaere

Bei den Damen war die Goldmedaillie der EuroCup Wertung bereits vor dem Finale vergeben. Zosia Tula aus Polen, die in dieser EuroCup Saison ungeschlagen war hatte bereits 3 Siege auf dem Konto. Anne Hübner (KC Bietigheim) lieferte sich ein Kopf an Kopf Rennen mit der Slovakin Nina Csonkova um Rang 2 im EuroCup. In Prag hatte die deutsche Starterin die Nase vorn, ebenfalls beim ersten EuroCup in Millau. Lediglich in Graz musste sie sich der Slovakin geschlagen geben. Trotz Punktegleichstand setzte sich Nina Csonkova auf Rang 2 gefolgt von Anne Hübner auf Rang 3. Emma Schuck vom SKC Saasrbrücken landete in ihrere ersten Saison bei den Damen auf Rang 13 in der EuroCup Wertung.

Das Herren-Team der deutschen Freestyler verzichtete größtenteils auf eine Teilnahme am EuroCup. Die Termine passten einfach nicht in die Saisonvorbereitung für die WM, welche in diesem Jahr erst Ende November in Argentinien stattfindet. Die deutschen Freestyler reisten also nicht mit ihren 5 Topathleten an. Dennoch konnten gute Ergebnisse verbucht werden. Helmut Wolff vom KSC Villingen gelang es sich im starken Feld der Männer auf Platz 12 zu behaupten. Auf Rang 14 landete Michael Frey (MKV Mainz), Reimar Staufenberg (UP Ulm) beendete als 25. die EuroCup Saison.

Bei den Juniorinnen gab es mangels teilnehmender Nationen in diesem Jahr leider keine EuroCup Wertung. Dennoch zeigten die beiden Nachwuchstalente Merle Hauser (KSR Südwest) und Anica Schacher (UP Ulm) mit Rang 2 und 3 in Prag, dass mit ihnen in den nächsten Jahren auf internationaler Freetyle-Bühne zu rechnen ist.

Website finanziert von: