Freestyler in die internationale Wettkampfsaison gestartet

Ende Juni / Anfang Juli fanden in Südfrankreich mit dem Makinito-Freestyle Contest in der Provence sowie den Natural Games in Millau gefolgt von den WeltCups im katalanischen Sort die weltweit bestbesetzten internationalen offenen Freestyle Wettkämpfe statt. Die WeltCups in Sort gelten als Generalprobe für die Weltmeisterschaft 2019, die ebenfalls in Sort stattfinden wird.

 

Aufgrund mangelnder Sportförderung konnte die deutsche Mannschaft nur mit einem kleinen Team anreisen um ihre Wettkampfform im internationalen Vergleich zu bestimmen. Bei den Männern gingen Leon Bast (KSR SW), Johannes Baaden (KV SÜW) und Reimar Staufenberg (UP Ulm) an den Start. Das Damenteam wurde durch Anne Hübner (KC Bietigheim) und Emma Schuck (PG Kaiserslautern) vertreten.

 

Leon Bast, der die K1 Herren Nationalmannschaft bei der diesjährigen Europameisterschaft in Bratislava anführen wird, zeigte tolle Trainingsläufe in denen er sein Weltklasse Potential deutlich machte. Im Wettkampf fehlte ihm jedoch noch die nötige Konstanz um ins Feld der Top 10 Paddler vorzurücken. In Makinito landete er auf Platz 18, in Millau auf Platz 12 und bei den WeltCups sicherte er sich zweimal den 17. Platz, was am Ende Platz 18 in der Gesamtwertung bedeutet.

 

 

Leon Bast freut sich schon auf die nächstjährige WM: „Trotz einer schweren Wettkampfwalze war es eine sehr gelungene Woche im schönen Sort. Ich hoffe im nächsten Jahr zurück kommen zu dürfen und bei den Weltmeisterschaften 2019 für Deutschland zu starten.“

Johannes Baaden, der seine Wettkampftour in Millau startete und mit Sicherheit die schönsten Lunar Orbits in ganz Europa macht, paddelte ebenfalls im Training deutlich besser als im Wettkampf  und musste sich am Ende mit Platz 24 in Millau und mit den Plätzen 18 und 20 in Sort und damit Platz 21 in der WeltCup Gesamtwertung geschlagen geben.

 

Reimar Staufenberg sammelte erste internationale Wettkampferfahrung bei den WeltCups in Sort. Der Trainer der erfolgreichen Ulmer Nachwuchsmannschaft testete die schwierige Walze des nächstjährigen WM-Spots und zeigte mit zwei 39. Plätzen konstante Leistung, die ihm Platz 39 in der Gesamtwertung bescherte.

 

Die WeltCup Gesamtwertung der K1 Herren gewann Tomasz Czaplicki (POL) ungeschlagen vor dem amtierenden Weltmeister Joaquim Fontane Maso aus dem katalanischen Salt und Dane Jackson (USA), gefolgt von Sebastian Devred (FRA) und Gavin Barker (GBR) auf den Plätzen 4 und 5.

 

Bei den Damen war das internationale Starterfeld wohl am besten besetzt. Acht der Top 10 Freestylerinnen der letztjährigen WM nahmen am diesjährigen WeltCup teil.

 

Die noch junge Athletin und amtierende Junioren-Europameisterin Emma Schuck startete bei den WeltCups in Sort erstmals im internationalen Starterfeld der Damen. Mit den Plätzen 11 und 9 sicherte sie sich den 11. Platz in der WeltCup Gesamtwertung und meldete erste Ansprüche aufs Feld der Top 10 Freestylerinnen der Welt an.

 

Anne Hübner paddelte konstant in den Top 10 Rängen. Mit 3 Finalteilnahmen bei 4 Starts sicherte sie sich Platz 6 beim Makinito Contest, Platz 5 in Millau sowie Platz 5 und 8 bei den WeltCups in Sort. In der WeltCup Gesamtwertung landete sie auf dem 5. Rang hinter Zosia Tula (POL), Marlene Devillez (FRA), Hitomi Takaku (JPN) und Paula Varonen (FIN).

 

„Schade, dass mir der Sprung aufs Treppchen nicht gelungen ist. Dennoch ist ein 5. Platz im Gesamt-WeltCup ein guter Einstieg in die internationale Wettkampfsaison. Ich freue mich auf die Europameisterschaft im August in Bratislava und die WM in Sort im nächsten Jahr. Der kleine Ort Sort in den Pyrenäen ist als Austragungsort der WM 2019 super geeignet, lediglich die Walze benötigt noch etwas Feintuning – ich hoffe die geplanten Umbaumaßnahmen sind erfolgreich!“ kommentierte Anne Hübner.

 

Bilder: Lane De Meulenaere

Website finanziert von: