Alle hier aufgeführten Moves sind etwas kompliziert und schwierig zu erklären. Oft handelt es sich um Kombinationen aus verschiedenen Moves. Man lernt sie am besten durch Zuschauen und Nachmachen. Zieht euch die Videos rein und ab aufs Wasser. Einige Tipps von Daniel Krummreich, Simon Strohmeier und mir sind zwanglos angefügt.

Tricky Woo

  • Ganz wichtig ist Kopfsteuerung beim zweiten Ende.
  • Nach dem Split deinen Blick über die ausführende Schulter richten, Paddelblatt mitziehen und den Druck abwarten bevor es auf den Bug geht.

Cleanblunt

  • Hohe Geschwindigkeit im Verhältnis zur Wassergeschwindigkeit und viel Rotation aus dem Oberkörper verhindern ein zu tiefes Eintauchen bei der Landung.

Luna Orbit / Matrix

  • Schnelle Körperdrehung vor dem 2. Ende.
  • Wie Unterschneiden in der Eddyline. Wichtig: die ganze Zeit den Druck auf deinen Paddelblatt beibehalten und den Blick zur Walze nicht verlieren.

Air Screw / Donkey Flip

  • Nicht zu früh die Rolle einleiten, weil sonst deine Kante eine ungewollte Drehung einleitet.

Aerial Back Blunt

  • Ganz wichtig ist perfektes Timing und ein guter Setup.
  • nach dem Bounce das Boot soweit wie es geht auf die Kante legen und über deine Schulter ins Wellental schauen.

Clean Back Blunt

  • Wie Clean Blunt, nur rückwärts.

Helix

  • Zu Beginn des Moves Oberkörper vorne lassen.
  • Während der Rotation muss der Oberkörper ganz aufs Vorderschiff, sonst greift das Heck im Wellental.
  • Deine Kante erst ab 45grad in die Welle graben.
  • Fahr den Trick nicht in einer Walze im Wettkampf. Das ist uncool!

McNasty

  • Bei vielen Spots kann man sich das Ansteigen des Hecks im Backblast zunutze machen.
  • In flach reinkommenden Walzen vom normalen Blast zum Bowblast wechseln und dann sofort zum McNasty.

Phoenix Monkey

  • Die Steilheit der Pirouette wird durch die Stärke des Aufkantens bestimmt.
  • Ist die Pirouette zu steil, kippt der anschließende Loop einfach vorne über.
  • Ist Sie zu flach, kommt die Bootsspitze nach der Pirouette wieder an die Oberfläche.
  • Natürlich übergreifen. bei der Pirouette vorne bleiben, kurz vor dem Loop nochmal ruckartig nach hinten schmeißen dadurch bekommst du beim anschließendem Loop noch mehr air und Kontrolle.

Das war's! Jetzt ist Schluss mit Lustig und faulem Surfen am Schreibtisch. Man sieht sich am nächsten Playspot ...

 

Verfasst 2005: Bastian Pöschl, Sebastian Fischer

Überarbeitet 2012: Thomas Hinkel

Website finanziert von: